kalles-kapiseite
  Geschichten - Gedichte
 

                                       Silvesternacht im Kapi           

In Bruchberg isses still, still auch in
Schnupfelingen ....die Nacht,
Der Türsteher schläft, die Olga wacht,
Sie deckt den Tisch, sie deckt für zwei,
Und sehnt die Mitternacht herbei.

Wem gilt die Unruh? wem die Hast?
Wer ist der mitternächtge Gast?
Ob ihr sie fragt, sie sagt's euch nicht,
Sie weiß nur, zu wem's sie spricht.

Wenn Olga nachts heimlich wacht
Um zwölf in der Silvesternacht,
Und wenn sie schrupt den Tisch für zwei,
Gewahrt sie....wer ihr Künftger sei.

Und hätt' ihn nie gesehn die Maid,
Und wär' Dr. Flauschling 100 Meilen weit,
Er tritt herein und schickt sich an,
Und isst und trinkt, und scheidet dann. 

Zwölf schlägt die Uhr, sie horcht erschreckt,
Sie wollt', ihr Tisch wär' ungedeckt,
Es überfällt sie Leibeslust und Graun,
Sie will den Bräutigam mit der Krücke haun.
Fort setzt der Zeiger seinen Lauf,
Niemand tritt ein, sie atmet auf,
Sie starrt nicht länger auf die Tür, -
Herr Gott, da sitzt Dr. Flauschling neben ihr.

Sein Aug' ist glüh', blass sein Gesicht,
Sie sah ihn all' ihr Lebtag so nicht,
Er blitzt sie an, und schenket ein,
Und spricht: »Heut Nacht noch bist du mein.

Ich bin ein stürmischer Gesell',
Ich wähle rasch und heile schnell,
Ich bin der Bräut'gam, du die Braut,
Und du die Domi, die uns versaut.

Er fasst sie um, ein einz'ger Schrei,
Die Olga wimmert, mit dem Knie ans Ei;
Es sollt' wohl nicht sein und säuft den Wein,
Im neuen Jahr, sind wieder beide - allein






( Dr. Kallestein  (31.12.2012 )






         Advent Advent                                   

Der erste Advent....
Flauschling hat’s beinahe verpennt.

Kein Kranz, kein Baum, nur sterile Ecke
Welch ein Scharm, wie steh ich da….
wen beauftragt ich nur  für diesen zwecke.

Da muß nun Schwester Olga eilen,
Sie zaubert bestimmt mit Fleiß und Geschick…
Eine geschmückte Ecke zum verweilen.

Schwester Olga  meint, ich bin doch kläffer, einTausendsasser,
und rennt geschwind zur Rosenwasser.

Frl. Rosenwasser winkt mit Weihnachtsgrüße,
Olga eifrig im geschmückten Laden,
Und findet nichts, außer Wein und das viele Süße.

Das ließ ich sein und rennt zu Emma,
Hier gibt’s nur Heißwachs und auch Pfählchen,
Ich bräuchte doch ein Mandarinenschälchen,

Ich dacht’, sie hätte Rat die Emma,
Doch sie stammelte nur,
Oweh, jedes Jahr wird’s nur schlimmer.

Olga ging bedrückt ins Kapi, wollt dem Flauschling nun gestehen,
Sie weiß nicht weiter, am Ende mit ihrem Latein…
Da kam ihr Lieblings Pati grinsend rein,
Ein Advendskranz in der Hand,
dort an der Wand , da soll er stehen…..

Flauschling rief die Olga zu sich rein,
Der Chef nun erleichtert: “Schwester sie helfen, ich hab’s gewusst”
Und Olga mit geschwellter Brust,
Der ist schöner als meiner daheim……



Ich möchte allen Mitglieder für eure Treue bei [ÄhF] danken.
Allen Besuchern dieser Seite, für die es weiterhin Spaß macht,
Kalles-Kapiseite immer ein Stückchen zu erweitern.

...und wünsche Euch allen eine schöne Adventszeit…

LG Kalle

( Dr. Kallestein  02.12.2012 )



                      
       T.Kämpfer                                                                     Kuscheltierchen
  


Der Lenz ist da

 
Das Lenzsymptom zeigt sich zuerst beim Türaufpasser,
Dann im Kalender und dann in der Luft,
Und endlich hüllt auch Fräulein Rosenwasser
Sich rasch in ansehlicher Sexy kluft. 
                                    
Ja ja, der Kniefel! Was will er nur vom Lenze?
Ist er denn nicht das ganze Jahr in Brunst?
Doch seine Triebe kennen keine Grenze ?
Dies Uhrwerk hat wohl Olga verhunzt.

Der Vorgang ist in jedem Jahr derselbe:
Tante Emma schwelgt, wo sie nur züchtig beten sollt‘
Und sie zerdrückt dem Heiligtum das selbe
geblümte gepuschte Kleid ? Ja, hat das Flauschling so gewollt?
Die ganze Fauna treibt es immer wieder:
Da ist ein Spitz und eine Pudelmaid?
Die Superputze senkt die Augenlider,
Der Stinkie Peter hingegen scheint voll vor Neid.

Durch rauh Gebrüll lässt Flauschling sich nicht stören,
Ein Fußtritt trifft den armen Romeo ?
Mich deucht, hier sollten zwei sich nicht gehören...
Und das geht alle, alle Jahre so.

Komm, Olga, reich mir den Ärztekittel,
Stell Kaffee mit Schuß auf den Küchentritt.
Schon dröhnt mein Kopf: Welch Heilungsmittel...
Was will man tun? Man macht es schließlich alljährlich mit.

( Dr. Kallestein 01.05.2012 )




   
     @)-'-,-'-,--   Mütter     --,-'-,'-(@   

Wir wären nie gewaschen und meistens nicht gekämmt,
die Strümpfe hätten Löcher und schmutzig wäre das Hemd,
wir gingen nie zur Schule, wir blieben faul und dumm
und lägen voller Flöhe im schwarzen Bett herum.

Wir äßen Fisch mit Honig und Blumenkohl mit Zimt,
wenn du nicht täglich sorgtest, dass alles klappt und stimmt.
Wir hätten nasse Füße, und Zähne schwarz wie Ruß
und bis zu beiden Ohren die Haut voll Pflaumenmus.

Wir könnten auch nicht schlafen, wenn du nicht noch mal kämest
und uns, bevor wir träumen, in deine Arme nähmest.
Wer lehrte uns das Sprechen? Wer pflegte uns gesund?
Wir krächzten wie die Krähen und bellten wie ein Hund.

Wir hätten beim Verreisen nur Lumpen im Gepäck.
Wir könnten gar nicht laufen, wir kröchen durch den Dreck.
Und trotzdem! Sind wir alle auch manchmal eine Last:
Was wärst du ohne Kinder? Sei froh, dass du uns hast.

Beitrag: 13.05.2012
Autorin:Eva Rechlin

 


                                       
        Dr. Anita 1970                                                                                                     Helyja




   Vatertag   


Wozu muss es Väter geben?
Lasst mich kurz mal überlegen.

Sie kochen nicht, sie essen nur,
von Saubermachen keine Spur.

Sie gehen nicht zum Lehrer, sie kaufen kein Eis,
sie wissen kein Mittel, wenn die Stirn mir ist heiß.

Das alles tut Mama und was tut denn er?
Ich weiß nicht - er kommt so von "außen" her.

Und was er so macht, das weiß ich nicht so richtig,
er ist müd' von der Arbeit und die ist sehr wichtig.

Wenn er da ist, ist es schön.
Man kann gut mit ihm ins Kino geh'n.

In den Ferien sitzt er am Steuer
und wir fahren ins Abenteuer.

Mein Vater erzählt viel lustige Sachen
und ich kann prima Quatsch mit ihm machen.

Mein Fahrrad repariert er toll
und was ich erzähle, versteht er voll.

Ja, wenn er da ist, ist alles schön.
Ich wünschte, mehr von ihm zu seh'n.

  

Autor: ?
Beitrag: 17.05.2012


( Der Vatertag hat seinen Ursprung in den USA und wird in Deutschland bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts am Feiertag Christi Himmelfahrt begangen.
Traditionell wird der Vatertag – auch Männertag oder Herrentag – von Männern für eine Vatertagstour genutzt. Gemeinsam ziehen sie dann durch die Dörfer und stoßen mit dem ein oder anderen Bier auf ihre Vaterschaft an.
Heutzutage wird der Vatertag immer öfter auch als Familienfest gefeiert. Die Familie nutzt den Feiertag für gemeinsame Ausflüge oder macht am verlängerten Wochenende einen Kurzurlaub.
Aber egal, wie Papa diesen Tag feiert. Kinder können ihren Vätern an diesem Tag mit einem schönen Vatertagsgedicht oder einem kleinen Geschenk zum Vatertag eine Freude bereiten.
)
 
Zusammengestellt: Dr. Kallestein




                         
               




 
...nur für Dr. Heilius und Dr. Best.....

Warum Männer nicht zuhören können....

Uns Mädels liegt was am Herzen, wir möchten es sehr gerne unserem Partner mitteilen, aber er reagiert nur : "...hm, aha, ja,..... hmhm, ist das so.... na denn...., wie Du meinst...."

Na, toll,.... wir wollen unbedingt was los werden, und er findet den viereckigen Kasten mit den schönen bunten-bewegten Bildern interessanter als uns.smiley


Mal ein Beispiel aus der Praxis, ist mir gerade am Montag passiert.

Leider weiß ich immer nicht, was ich meinem Partner zum Geburtstag schenke , da ich aber noch ein halbes Jahr Zeit habe, dachte ich mir :idea:..... hm, fall mal nicht mit der Tür ins Haus, verpackt deine Idee mal ganz raffiniert in einen "Traum".

Ich so: "... Du Schatz, ich hab´ heute Nacht was ganz Interessantes geträumt....!" schau ihn an, nix passiert. Nun frag´doch schon was es war, denk ich mir, nix, schweigen.
Wir sitzen beim Frühstück, und ich wieder: "...war eigentlich ein ganz lustiger Traum...." Looooos, frag endlich was ich "geträumt habe..... NIX
"...ich deck eben den Tisch ein, holst Du Brötchen...??" "..hmmm, ok..." Kuß auf die Wange, weg war er.

"Sag mal, hast Du schlechte Laune..?" fragte ich "hä, nee, wieso..???" "hast Du eigentlich gehört was ich gesagt habe..." "äh, was denn, warum..."
"Ich habe heute Nacht was geträumt..." "...achso, ja und...." Mensch, fraaagt doch endlich was ich zu erzählen haben, manno!!!!

Da endlich es kamen die erlösenden Worte: ".... naaa, was haste denn geträumt..." völlig gelangweilt. Ich verpackte meine Geburtstagsidee also in diesen imaginären Traum. "Ich träumte, ich sei in HB gewesen bei einem professionellen Fotostudio mit Visagisten und so, hätte da ein spitzenmäßiges Makeup bekommen, hatte vorher ein paar neue Dessous gekauft und wurde nun in erotischen ästhetischen Posen abgelichtet. Damit wollte ich Dich dann überraschen." "....hm ja, und..." Oh, mein Gott, dachte ich, was für eine tolle Reaktion. "Ja, " voll euphorisch, "....die sollten für Dich sein." "...wofür das denn...." "....ach nur so, ich habe diese Bilder im Traum auch schon wieder zerrissen....."

Super, Klasse, tolle Wurst, will man ihm mit einer schönen Idee eine Freude machen, zeigt er kein Interesse und wieder hat er keine Ahnung, was man eigentlich damit aussagen wollte. Es sollte für dich eine wirkliche Geburtstagsüberraschung werden, du Holzklotz.

Na ob ich wohl sauer war.

Und das ist es was ich meine, Männer können nicht zuhören.

 
 



Fronleichnam  


Fronleichnam bleibt auch im Kapi nicht aus,
Die Patienten gehen einem Mittags schon aus.

Auch an der Börse wie, sollt es sein,
ringt man um Patis, es ist zum schrein.

Dein Kapi leert sich Stund’ für Stund’,
Die Maus klickt an der Börse alle Sekund’.

Die Ärzte laufen vom Ortho bis zum Tomo Raum,
Und halten die paar Patis noch im zaum.


Nach einem langen harten Ärztetag,
Schaut man zurück auf geschafften Ertrag.

Erschöpft die Finger und auch Augenlieder,
Freut sich jeder Arzt doch wieder,

Es ist die Zeit um Mitternacht,
Schnell noch Patis in die leeren Räume gebracht.

Knips ich endlich mal das Licht nun aus
Morgen in der Früh, steh’ ich schon wieder im Krankenhaus.



Ein schönen Feiertag
LG Kalle

07.06.2012
 

 

  

Zurück nach oben

 
  Du bist der 12759 Besucher  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=